Programm

Das Programm im Einzelnen

(Zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen siehe Startseite)

Führungen (im Eintritt enthalten):

Mo.-Fr. 14:00, 16:00, 18:00 / Di. & Fr. zusätzlich 19:00

Sa./So. 11:00, 14:00, 16:00, 18:00 (und nach Bedarf)

Sa./So. 15:00 englische Führung / guided tour in English (und nach Bedarf)

Herstellung von buddhistischen Gipsreliefs Sa./So. 14:00-18:00 Uhr

Die traditionellen Halbreliefs aus Gips (Tsatsas, siehe auch Tsatsas – Geschichte & Herstellung) stellen Buddha-Formen, Stupas und andere Glückssymbole dar. Diese repräsentieren die erleuchteten Qualitäten des Geistes. Durch das Herstellen und Betrachten der Buddhaaspekte in der Form von Tsatsas entsteht eine positive Rückkopplung auf den Geist.

Familiensonntag So. 15. 10., 14:00-18:00: Spezielle Führungen für Familien

Lange Nacht der Ausstellung Sa. 21.10.

(geöffnet bis 24:00); 21:00 Hans Embert: „Auf den Spuren Buddhas“ / Bilder-Reisebericht

Abendvorträge:

jeden Di. & Fr. 20:00 / Eintritt 6€

Deutsch-Englische Übersetzung nach Bedarf

Sonderprogramm in Kooperation mit der vhs Stadt Regensburg im Rahmen der Ausstellung

2 Sonderführungen zur Ausstellung, Dauer 90 Min., Dozentin der LMU München, Lehrstuhl Religionswissenschaften

2 Vorträge zur den Themen „Buddhismus“ und „Blicke auf die Kunstschätze aus dem Himalaya“ (Ergänzung zu den Sonderführungen)

1 Tsatsa-Workshop am Vormittag

Siehe unter https://www.vhs-regensburg.de/startseite/, Programm Kultur

Die Vorträge im Einzelnen

Fr. 6.10. Manfred Seegers: „Die buddhistische Zuflucht“

Manfred Seegers ist studierter Tibetologe und Autor mehrerer Bücher (z.B. Wissen über Meditation). Zuflucht nimmt man jeden Tag in alles Mögliche, von dem man sich Glück verspricht. Nach dem Buddhismus kann man dauerhaftes Glück durch das Entwickeln innerer Qualitäten erreichen.

Di. 10.10. Bernhard Lindner: „Zeitlose Werte“

Bernhard Lindner, Musiker in mehreren Ensembles und Musiklehrer in München, praktiziert Diamantweg-Buddhismus seit 1985. Er erläutert in dem Vortrag Grundlagen des Buddhismus und erklärt, wie man die Natur des Geistes verwirklichen kann.

Fr. 13.10. Julianne Ferenczy: „Freude als Weg“

Julianne Ferenczy ist buddhistische Lehrerin, Rechtsanwältin, Mediatorin und Kabarettistin. Die Freude stellt eine der grundlegenden Eigenschaften des menschlichen Geistes dar. Indem man im Alltag Freude lebt, wird man die dem Geist innewohnenden Eigenschaften entfalten können.

Di 17.10. Klaus Kaltenbrunner: „Wie die Dinge sind“

Klaus Kaltenbrunner arbeitet als Kinderneurologe in Villach, Österreich. Es ist seit 1998 Buddhist und hält seit über 10 Jahren Vorträge im In- und Ausland. Er gibt eine zeitgemäße Einführung in die Lehre Buddhas und erklärt, dass die Dinge nicht so sind, wie sie scheinen.

Fr. 20.10. Guido Czeija: „Wie wirklich ist die Wirklichkeit“

Guido Czeija ist seit über 15 Jahre praktizierender Buddhist. Er studierte Physik und ist heute als Gesellschafter für eine Beratungsfirma und als Coach tätig. In seinem Vortrag wird er eine Brücke zwischen moderner Wissenschaft und Buddhismus schlagen. Es geht dabei um die Frage nach der Natur der Wirklichkeit. Buddha erklärte, dass unsere Welt so wirklich ist wie ein Traum.

Mo. 23.10. 20:30 Susan & Chris Bixby: „Liebe und Partnerschaft“ – Englisch mit Übersetzung

Der Vortrag findet im Buddhistischen Zentrum Regensburg, Am Brixener Hof 6, 93047 Regensburg statt.
Chris und Susan Bixby wurden 1994 Schüler von Lama Ole Nydahl. Ein Jahr darauf gründeten sie das Diamantwegbuddhismus-Zentrum in Calgary, und 2006 begannen sie, in Lama Oles Auftrag zu lehren. Seit 20 Jahren sind sie in Nordamerika für den Diamantwegbuddhismus aktiv. Sie sind beider 43 Jahre miteinander verheiratet und haben drei glücklich verheiratete Kinder und neun Enkel. Auf ihrer Ranch am Fuße der Rocky Mountains haben sie schon viele buddhistische Meditierende für Retreats willkommen geheißen.

Di. 24.10. Pit Weigelt: „Buddhistische Symbole und ihre Bedeutung“

Seit 1997 lehrt und reist Pit Weigelt im Auftrag seines buddhistischen Lehrers Lama Ole Nydahl. Gemeinsam mit seiner Frau Meike übersetzt und lektoriert er seit vielen Jahren dessen Bücher. 2009 zog er mit Meike in die unmittelbare Nachbarschaft des internationalen Diamantweg-Zentrums „Europe Center“ in Immenstadt und nimmt dort die unterschiedlichsten Aufgaben wahr. Als ehemaliger Konrektor einer Schule gestaltet er außerdem Materialien für den Schulunterricht sowie Lehrerfortbildungen über Buddhismus. In seinem Vortrag wird er die Symbolik des tibetischen Buddhismus anhand von Statuen und Rollbildern erläutern.

Fr. 27.10. Ulrike Markusch: „Mitgefühl und Weisheit“

Die langjährige Buddhistin Dr. Ulrike Markusch leitet als Fachärztin für Psychotherapie die Psychoonkologie in Oberstaufen/Allgäu. In ihrem Vortrag spricht sie aus buddhistischer Sicht über die Motivation und die Fähigkeit, anderen zu helfen und sich gleichzeitig nicht als Zielscheibe wahrzunehmen. Dabei entfalten sich Wonne, Tatkraft und Furchtlosigkeit: Qualitäten, die zum Besten aller eingesetzt werden.